1. Kreisklasse (Frauen): TV Viktoria Dielheim 2 – TV Eppelheim 19:18 (10:10)

16. April 2018

Niederlage in Dielheim – der Kampfgeist der Damen zu spät aktiviert

Vergangenen Sonntag waren die Damen zu Gast in Dielheim. Nachdem knappen Erfolg von 18:16 im Hinspiel in einem sehr trägen Spiel, wollten die Eppelheimerinnen diesmal mit mehr Tempo überzeugen. Das Trainergespann jedoch konnte auf Grund von Verletzungen und Krankheit nur mit einem stark dezimierten Kader auflaufen. Doch starteten die Damen zunächst ganz gut in die Partie und dominierten das Spiel von der ersten Minute an. Die Ideenlosigkeit im Angriff schien verwunden und Treffer von Bartels, Haas, Horstmann und Pecoroni brachten den TVE nach 10 Minuten mit 3:5 in Führung. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich jedoch Percoroni beim Sprungwurf am Knie und musste verletzt ins Krankenhaus. Danach waren die Damen sichtlich unkonzentrierter und nervös, was sich vor allem im chaotischen Abwehrverhalten zeigte. Sauer verhinderte durch gute Paraden einen höheren Rückstand und Haas konnte mit einem Treffer das Unentschieden in die Halbzeitpause retten.

Die Trainer Mai und Wallberg schafften es in der Unterbrechung nicht, ihre Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Und so mussten sie dabei zusehen, wie die Damen nach Wiederanpfiff im Angriff die Bälle ausnahmslos verschossen und hinten unkonzentriert und passiv agierten. Nach 11 zähen Minuten ohne Tor war Mai gezwungen, die grüne Karte einzusetzen, um schlimmeres zu verhindern. Doch zunächst zeigte auch die beherzte Ansprache von Kastl in der Auszeit wenig Wirkung. Erst in der 44. Minute gelang über den Kreis der Anschlusstreffer zum 15:11. Danach schienen die Lebensgeister wieder geweckt und eine tapfere Aufholjagd begann. Endlich blitze der Tempohandball auf, den man sich vorgenommen hatte. Dang leitete unermüdliche Schnellangriffe ein, die mit einfachen Toren belohnt wurden. Zwei Minuten vor Schluss gelang durch Bartels der Ausgleichtreffer. Doch trotz der kämpferischen Leistung in der Abwehr reichte es nicht, die 2 Punkte nach Eppelheim zu holen. Eine letzte vergebene Chance zur Führung der Eppelheimerinnen wurde 8 Sekunden vor Ende betraft und besiegelte den Endstand von 19:18.

»Noch 5 Minuten länger und wir hätten das Spiel gewonnen«, resümierte Dang. 15 schlechte Minuten in der zweiten Halbzeit sind einfach zu lang. Für die letzten beiden Spiele bleibt zu hoffen, dass man auf mehr, als einen Auswechselspieler zurückgreifen kann und niemand zusätzlich ausfällt. Die letzten Minuten des Spiels haben gezeigt, dass der TVE auch angeschlagen schnellen und konsequenten Handball spielen kann. Jetzt bleibt eine Woche bis zum Heimspiel gegen den TSV Rot 2 am 21.04. um 16 Uhr, um den Kopf frei zu bekommen und Strategien zu entwickeln, die gute Leistung nicht erst am Ende des Spiels abzurufen.

Laura wünschen wir alles Gute und drücken die Daumen, dass es sie nicht allzu schwer erwischt hat.

Es spielten: Sauer; Stadler, Haas (7/1), Bartels (3), Dang (2), Pecoroni (2), Kunzmann, Mohrlok (1), Horstmann (3)

 

Diese Artikel könnten auch gefallen ...