1. Kreisliga (Männer): SG Nussloch II – TV Eppelheim II 19:27

17. März 2019


Nattern bärenstark – Machtdemonstration in Nussloch

Durch die vielleicht stärkste Saisonleistung haben sich die Nattern eine glänzende Ausgangsposition im Meisterschaftsrennen bewahrt. Nicht nur behielt man seinen Zweipunktevorsprung auf die Knights, man distanzierte auch Nussloch auf sechs Punkte Abstand, bei noch drei ausstehenden Partien.

„Wir haben sehr gut und konzentriert trainiert unter Woche. Alle waren voll bei der Sache und haben heute eine starke Leistung auf die Platte gebracht, als Team,“ freute sich der Routinier Simon van Huuksloot, der selbst unter der Woche wichtigen Input für die Defensivtaktik gab. Hervorzuheben ist sicherlich noch „Zerberus“ Felix Schäfer, der im Kasten eine überragende Partie bot, vielleicht die beste Torwartleistung der letzte Jahre im Natterntor.

Zwar war man personell nicht vollständig aufgestellt, es fehlten immerhin die Stammspieler Wallberg, Meyer, Spannagel und Jäger. Jedoch konnte man sich aus der ersten Mannschaft den Youngster Yannick Marz ausleihen und durch mannschaftliche Geschlossenheit die Ausfälle (über)kompensieren. Denn soviel war klar – alles andere als eine Topleistung würde gegen die heimstarken Gastgeber nicht reichen. Schließlich hofften sie selbst mit einem Sieg noch ins Rennen eingreifen zu können.

Die Partie begann hektisch, ähnlich wie Hinspiel schonten sich die Spieler nicht und auch das Publikum war erwartet lautstark, was ebenfalls zu einer hitzigen Atmosphäre beitrug. Allerdings fühlen sich gerade die erfahrenen Nattern in solchen Spielen sehr wohl und dies trug sicherlich auch zum Sieg bei. Die Nattern gingen durch Weihmann und Geier in Führung, kassierten jedoch drei Tore in Folge. Allerdings sollte das 5:4 der Gastgeber nach elf Minuten durch Rustemi die letzte Führung der ganzen Partie sein. Denn nun diktierten die Gäste das Geschehen. Als Carsten Geier einen Schlagwurf zum 6:9 (17.) unter die Latte hämmerte, wurde es erstmalig sehr ruhig im Nusslocher Lager. Zwar verpasste man es unter anderem durch einen verworfenen Gegenstoß unmittelbar vor der Halbzeitsirene noch höher zu führen, trotzdem konnte man mit der Leistung zufrieden sein.

Die Trainer stellten die Mannschaft in der Offensivtaktik neu ein und die Maßnahmen fruchteten in der zweiten Halbzeit. Die Nattern kamen wie die Feuerwehr aus der Pause und schraubten die Führung schnell auf einen vier- oder fünf-Tore Abstand. Die Lücken in der Gästeabwehr wurden identifiziert und genutzt, so war vor allem Kreisläufer Rouven Schwegler kaum zu stoppen. Hinten vernagelte Felix Schäfer regelrecht seinen Kasten und zog den Gästen reihenweise den Zahn. Hintenraus konnte man die eigenen Fans noch mit einigen Kabinettstückchen verwöhnen und gewann am Ende souverän, auch in dieser Höhe verdient.

Nächsten Samstag trifft man zuhause auf den TV Dielheim.

Nussloch:

Mozer, Alt; Kern (3), Bergweiler, Wagner (5/2), Raab (5), Werner (1), Rustemi (3), Hambrecht (1), Weber, Jungbauer, Steinbächer (1), Haag.

Eppelheim:

Schäfer, Zirm; Bräumer, Richter, Henseler (2), van Huuksloot (2), Schwegler (7/3), Geier (7/2), Treiber (1), Holtmann, Faust (1), Weihmann (4), Waltner (2).

Diese Artikel könnten auch gefallen ...