Damen erkämpfen sich den 2. Platz in Wiernsheim

7. Januar 2019

Nach den handballfreien Festtagswochen ging es vergangenen Sonntag für unsere Damen zum 3-Königsturnier in den Nordschwarzwald. Als Vorbereitung auf die kommenden Ligaspiele hatte das Trainergespann Hornung und Kastl ein Turnier herausgesucht, bei welchem die Damen die Möglichkeit bekamen, sich mit höher spielenden Mannschaften messen zu können. Gespielt wurde jeweils zweimal 20 Minuten.
Im ersten Spiel ging es gegen die Gastgeberinnen des TSV Wiernsheim. Den Damen merkte man die frühe Uhrzeit deutlich an und so dauerte es, bis sich ins Spiel fanden. In der zweiten Halbzeit war dann dank Föhr im Tor der Knoten geplatzt. Föhr, die sich trotz vollem Terminplan und Knieproblemen in den Dienst der Mannschaft stellte, die Mädels durch ihre starken Paraden im Spiel. Ein erkennbarer Ruck ging durch die Mannschaft und der Rückstand von 10:14 konnte mit einem 5-Tore Lauf der Eppelheimerinnen zu einer Führung ausgebaut werden. Als „Underdog“ konnte man sich letztendlich über das Endergebnis von 17:15 und somit den ersten Sieg im Turnier freuen.
Im zweiten Spiel traf man auf die A-Jugend der SG Leonberg. Diese war mit wenigen Spielerinnen angereist und es wurde schnell deutlich, dass die jungen Spielerinnen mit dem körperlichen Spiel im aktiven Bereich noch zu kämpfen hatten. Der TVE spielte souverän auf und überzeugte mit variablen Spielzügen im Angriff.
Das letzte Spiel war auch zugleich das Finale des Turniers. Wie der TVE hatte auch der TV Großbottwar die ersten beiden Partien für sich entscheiden können. Der Sieger des vergangenen Jahres zeigte dabei einen dynamischen und vor allem schnellen Handball, der den Gegnern keine Chance ließ. „Unabhängig vom Ergebnis will ich, dass ihr bis zur letzten Minute hellwach seid, aktiven Handball spielt und euch reinhängt! In dem Spiel werdet ihr eine Menge lernen können“, war die Ansage von Hornung. Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass die Eppelheimerinnen in dieser Partie nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem Spielgerät zu kämpfen haben werden. Zwar wurde in den letzten Einheiten mit Harz trainiert, doch die Unsicherheit am Ball ließ sich nicht gänzlich abgelegen. Gegen den körperlich starken und sehr schnell spielenden Landesligisten aus Württemberg war es besonders die geschlossene Abwehrarbeit, die die TVE Damen im Spiel hielt. Besonders Dang auf der vorgezogenen Mittelposition machte es den Gegnerinnen schwer und wurde für ihren unermüdlichen Einsatz später zurecht zur Besten Spielerin des Turniers bestimmt. Lange hielt man sich gut und konnte nach dem Wiederanpfiff auf zwei Tore Differenz verkürzen, dann jedoch konnte sich Großbottwar entscheidend absetzen und ging nach dem 18:25 Erfolg als hochverdienter Turniersieger von der Platte.

Mehr als zufrieden mit starken Spielen und sehr überzeugender Mannschaftsleistung trat man die Heimreise gen Baden an. Mit zwei Pokalen und jeder Menge Erkenntnisse geht es nun in die nächsten Trainingswochen, um sich den letzten Schliff für die anstehende Rückrunde zu holen. Diese wird im Topspiel gegen den Tabellenzweiten aus Rot am 26.01. mit einem Ausrufezeichen eingeläutet. Um 17 Uhr ist Anpfiff und wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Diese Artikel könnten auch gefallen ...