Verbandsliga (Männer): HSG Ettlingen – TV Eppelheim 34:28 (16:15)

22. September 2022

Auftaktniederlage in Ettlingen


Einem „on-dit“ zu folge kann der TV Eppelheim vor der Kerwe kein Spiel gewinnen, aber die Niederlage mit 34:28 (16:15) gegen die HSG Ettlingen hat nichts mit Aberglaube zu tun, sondern einfach etwas mit der physischen Überlegenheit der Hausherren, die in entscheidenden Phasen des Spiels die spielerisch mehr als gleichwertigen Gäste dominieren konnten. Von Anfang an sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Hausherren zwar immer knapp in Führung lagen, eine solche gab es im ganzen Spiel für den TVE nicht, aber schuld hatten auch die nicht immer ganz berechtigten Zeitstrafen, Verhältnis 4:8 am Ende, die der jungen Eppelheimer Truppe etwas den Zahn zogen.
Gleich nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste noch einmal zum Ausgleich, aber immer wieder mussten die beiden Torhüter Niclas Brendel und Thomas Koch hinter sich fassen, sodass der Vorsprung allmählich anwuchs. Beim 28:27 war der TVE letztmals dran, aber allmählich forderte auch die offensive 3:2:1 Deckung ihren Tribut und, als die Kräfte bei der letztliche versuchten Manndeckung schwanden, konnten die Hausherren einen in der Höhe sicherlich unverdienten Sieg einfahren.
Die neue Marschroute unter Trainer Sebastian Metzler verspricht einiges, zumal die Jungs lernfähig und willens sind, das Angriffsspiel ist schnell und variantenreich, die Abwehr muss sich allerdings noch finden, noch klappen die Absprachen nicht immer, noch haben physisch überlegene Spieler die Möglichkeit, sich im 1:1 durchzusetzen, aber ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

TVE: Koch, Brendel; Hofmann, Späth, Stotz, M.Dennhardt, Huckele, Geier (6), Hess (10/3), L.Dennhardt (5/3), Schäfer (1), Jäger (6), Sander, Rutt

Diese Artikel könnten auch gefallen ...