Verbandsliga (Männer): TG Eggenstein – TV Eppelheim 25:26

2. Dezember 2018

Per aspera ad astra – TVE erneut erfolgreich

Eigentlich war man in guter Hoffnung und bester Stimmung nach Eggenstein aufgebrochen, denn alle Spieler außer den Langzeitausfällen, also auch Christopher Föhr, waren wieder einsatzfähig, doch bis schließlich der 25:26 (15:14) Erfolg gefeiert werden konnte, musste der TV Eppelheim durch ein tiefes Tal der Leiden gehen.

Die Hausherren begannen nämlich mit einem taktisch ausgereiften Angriffskonzept und schafften es den TVE immer wieder in Verlegenheit zu bringen, schnell ging die TGE in Führung (2:0) und baute diese Zug um Zug aus (9:4). Wie auch im letzten Spiel lief es im Eppelheimer Angriff am Anfang nicht ganz rund, doch dank der überragenden Abschlussqualitäten von Mirko Hess, er erzielte acht Tore in der ersten Halbzeit, wurden die Gäste nicht frühzeitig hoffnungslos abgehängt. Nach 23 Minuten beim 14:9 nahmen Robin Erb und Sebastian Dürr ihre Auszeit, stellten die Abwehr um und beschworen die sonst gewohnte Kampfkraft. Und sie hatten Erfolg, Dane Späth neutralisierte von nun an auf der Spitze den bis dahin auftrumpfenden Mittelmann der Hausherren Gerrit Kirsch und Yannick Marz räumte im Mittelblock die gegnerischen Kreisläufer ab. Und prompt lief es auch im Angriff, nicht zuletzt durch schnelle Gegenstöße nach Ballgewinnen, aber auch, weil die Hausherren nun Mirko Hess durch eine enge Deckung aus dem Spiel zu nehmen versuchten. So entstand nämlich Platz für den Rückraum und unter der Regie von Philipp Stotz holte der TVE Tor um Tor auf, sodass er hoffnungsvoll in die Pause gehen konnte.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine überaus spannende Partie zweier gleichwertiger Mannschaften, Führung der einen, Ausgleich, Führung der anderen. Zum Wendepunkt wurde die 46. Minute, als dem TVE in Unterzahl zwei Treffer gelangen (21:23) und er sich erstmals etwas absetzen konnte. Doch die Hausherren kamen erneut heran, Yannick Marz erhielt eine aus seiner Sicht zweifelhafte Zeitstrafe, doch Martin Kriechbaum parierte den Strafwurf und der wie aufgedreht agierende Philipp Stotz erhöhte mit zwei feinen Toren auf 22:25. Dennoch geriet der nahe liegende Erfolg noch einmal in Gefahr, als der TVE in der Schlussphase eine weitere Unterzahl überstehen musste. Doch Martin Kriechbaum im Verbund mit dem Pfosten verhinderten einen finalen Eggensteiner Ausgleich.

Überglücklich gratulierte Robin Erb seinen Mannen zum Erfolg: „Das war ein Glanzstück, sich gegen so viele Widrigkeiten zu behaupten. Ich weiß gar nicht, wen ich besonders loben soll, jeder hat in der kritischen Phase sein Bestes gegeben, unsere Nachfeier kann beginnen.” Und Sebastian Dürr war neben den Toptorschützen Hess und Stotz besonders stolz auf Yannick Marz: „Der hat wie ein alter Routinier die Abwehr organisiert und in der zweiten Hälfte auch noch wichtige Tore erzielt. So kann es weiter gehen, die nächste Spitzenmannschaft empfangen wir am kommenden Wochenende im CSSC.”          (we)

TVE: Brendel, Kriechbaum; Späth (1), Stotz (8/2), Föhr (1), Huckele, Hofmann, Scheffzek (2), Marz (4), Hess (9/1), Geier, Stroh (1), Dennhardt, Sauer (n.e.), Spannagel (n.e.).

Diese Artikel könnten auch gefallen ...