Verbandsliga (Männer): TGS Pforzheim II – TV Eppelheim 23:35

18. November 2018

Wiedererstarkter TVE landet Kantersieg in Pforzheim

Die Niederlage der Vorwoche vom Heimspiel gegen Dossenheim wurmte die Eppelheimer noch immer und so fuhr man wild entschlossen zur TGS 2 nach Pforzheim, um wieder auf die Siegesstraße zurückzukehren. Dass dieses Vorhaben mit einem deklassierenden 23:35 (11:19) belohnt wurde, ist wahrlich nicht zu erwarten gewesen, aber von Anfang an wurde deutlich, dass die junge Pforzheimer Mannschaft auf ein routiniertes Eppelheimer Männerteam stieß, das die gut angesetzten Angriffsaktionen der Gastgeber oft schon im Ansatz unterband, sodass nur mangelhaft vorbereitete Würfe eine sichere Beute des ausgezeichnet disponierten Martin Kriechbaum im Tor des TVE wurden. Und im Angriff lief es wie am Schnürchen, im Nu stand es 0:5 und als der pfeilschnelle Domenic Sauer seinen zweiten Konter zum 3:8 eingenetzt hatte, nahm Andrej Klimovets, der Trainer der TGS, in der 10. Minute seine Auszeit. Die fruchtete indes nur wenig, näher als auf vier Tore (8:12, 10:14) kam sein Team nicht heran. Auf der Gegenseite wechselten die Eppelheimer Trainer “Jugendkraft” ein und Leon Dennhardt und Carsten Geier dankten es mit sehenswerten Treffern, wodurch der TVE fast schon vorentscheidend mit acht Toren Vorsprung in die Pause ging.

Das erwartete Aufbäumen der Hausherren nach Wiederanpfiff blieb aus, zu sicher stand die Abwehr um Abwehrorganisator Alexander Huckele und vorne gelangen immer wieder schön herausgespielte Tore. So wuchs der Vorsprung auf zehn Tore an (16:26) und schließlich wurde es zum Schaulaufen, dem der unverfroren auftrumpfende Leon Dennhardt seinen Stempel aufdrückte. Sieben Tore ohne einen einzigen Fehlwurf hatte der Jüngste des Teams schließlich auf seinem Konto und wurde dabei nur vom Mannschaftsältesten Sebastian Scheffzek übertroffen, der den gegnerischen Torhütern neun Mal das Nachsehen gab. Nur das schönste Tor des Spiels gelang weder dem Einen noch dem Anderen, hierfür zeichnete sich Carsten Geier verantwortlich, der drei Minuten vor Schluss einen über 20 Meter langen Konterpass per Kempa im TGS-Tor versenkte.

Glücklich und hoch zufrieden waren die Eppelheimer Trainer. “Bis auf kleine Abstimmungsprobleme hat die Abwehr hervorragend gearbeitet, sicher ein Schlüssel zum klaren Erfolg”, freute sich Sebastian Dürr. Und Robin Erb fühlte sich besonders darin bestätigt, dass die jungen Spieler immer mehr Einsatzzeiten bekommen: „Auf die Routiniers können wir natürlich noch nicht verzichten, aber wenn man sieht, dass unsere Youngsters zusammen 14 Tore geworfen haben, weiß man, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sie sind unsere Zukunft!” (we)

TVE: Kriechbaum, Brendel; Sauer (3), Späth, Stotz (1/1), Huckele, Hofmann (2), Scheffzek (9), Marz (4), Hess (4/1), Geier (4/1), Stroh (1), Dennhardt (7)

 

Diese Artikel könnten auch gefallen ...