Verbandsliga (Männer): TSVG Malsch – TV Eppelheim 23:18

6. November 2017

Bei den Füchsen nichts zu holen

Wenn man beim TV Eppelheim glaubte, sich beim TSV Malsch mit einem Erfolg aus dem kleinen Tief, in das man geraten war, wieder herausarbeiten zu können, so sah man sich nach der 23:18 (11:10) Niederlage nicht nur getäuscht, sondern befindet sich nun in einem Negativlauf. Gründe dafür sind teilweise die Abwehr, die zu wenig aggressiv den Malscher Gastgebern unbedrängte Würfe aus dem Rückraum erlaubte, vor allem ist es aber der Angriff, dem es nicht mehr gelingt, genügend freie Chancen herauszuspielen oder, wenn man dies einmal geschafft hat, sie auch konsequent zu nutzen.

Eben Geschildertes passierte schon in den ersten Minuten, als man eben nicht in Führung ging, sondern schnell einem Rückstand hinterher laufen musste (3:1), der sogar auf 6:3 anwuchs. Doch nun war der TVE in der Spur, die Deckung stand besser und vorne gelang nicht nur der Ausgleich, Christopher Föhr warf zur ersten allerdings auch einzigen Führung der Gäste ein (8:9), da nun eine unerklärliche Fehlerquote von vier verlorenen Bällen einen möglichen Lauf stoppte und den “Füchsen” die Chance gab, mit einer kleinen Führung in die Pause zu gehen.

Gleich nach Wiederanspiel kam es dann zu einer Vorentscheidung, die Hausherren trafen, auch durch drei 7-Meter-Entscheidungen begünstigt, die Eppelheimer verwarfen, sodass TVE-Coach Robin Erb mit einer Auszeit (44.Minute) versuchte, seinem Team neue Impulse zu geben. Doch wieder blieben vier Angriffe erfolglos und Malsch erhöhte auf 19:12. Die restliche Spielzeit Unterschied sich kaum vom bisherigen Geschehen, zwar gelangen nun noch einige schöne Tore, da aber auch die Hausherren trafen, änderte sich wenig.

Resümierend muss man feststellen, dass wieder einmal mehr die Offensive das Spiel verloren hat.”Wir spielen nicht lange genug, bis wir eine klare Torchance haben, gehen nicht richtig in die Tiefe. Und wenn wir dann mal frei sind, verwerfen wir, da musst Du von außen hilflos zusehen”, meinte Robin Erb nach dem Spiel. Sein Kompagnon Sebastian Dürr fügte hinzu, dass ihm trotz der “nur” 23 Gegentore auch die Abwehr nicht wirklich gefallen habe, das Spiel des Blocks mit den Torhütern sei wesentlich zu verbessern. “Wir werden eine Woche hart arbeiten müssen, um bei der nächsten Aufgabe besser da zu stehen.” (we)

 

TVE: Heimbrecht, N.Brendel; P.Brendel (3), Späth, Stotz (2/2), Huckele (1/1), Hofmann (2), Scheffzek (4), Marz (2), Föhr (4), Geier, Stroh, Sommer, Dennhardt

Die weiteren Spiele:

Sonntag, 05.11.207

E-Jugend (männlich) Kreisliga:  JSG Schwarzbachtal – TV Eppelheim    84:48

Diese Artikel könnten auch gefallen ...