Verbandsliga (Männer): TV Eppelheim – HG Königshofen/Sachsenflur 39:19

16. Dezember 2018

Gelungener Auftakt zur Weihnachtsfeier

Wenn man das Jahresende als Handballmannschaft im Anschluss festlich begehen möchte, sollte zuvor auch ein Erfolg verzeichnet werden können. Das dachten sich zumindest die Mannen des TV Eppelheim und so gingen sie beim bereits ersten Rückspiel der Saison gegen die HG Königshofen/Sachsenflur so entschlossen ans Werk, dass dem Gegner schon bald Hören und Sehen verging und er nach einem deprimierenden Halbzeitstand von 22:8 schließlich mit 39:19 geschlagen die Heimreise ins Taubertal antreten musste.

Nach einem gelungenen Start des TVE (4:1) kamen die Gäste noch einmal auf 6:4 heran, doch dann war es mit ihrer Herrlichkeit zu Ende, denn erst beim 12:4 gelang ihnen der nächste Treffer. Neben einer beherzt zupackenden Abwehr und einem bestens aufgelegten Martin Kriechbaum im Gastgeber-Gehäuse waren es vor allem Mirko Hess (2) und der unverwüstliche Sebastian Scheffzek (4), die den Grundstein des sich anbahnenden Erfolges gelegt hatten, der nun vor allem durch Dane Späth (3) und den eingewechselten Domenic Sauer (3) zum begeistert gefeierten Halbzeitstand ausgebaut wurde.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Die Hausherren erhöhten Zug um Zug erst auf 30:12, hatten beim 33:13 erstmals zwanzig Tore Differenz zwischen sich und den Gegner gelegt, ein Abstand, der dann auch am Ende des Spiels noch Bestand hatte. Zur besonderen Freude des Eppelheimer Anhangs war es den Hausherren sogar am Ende gelungen, dass jeder Feldspieler zumindest ein Tor erzielt hatte, heraus ragte aber sicher der schnelle Linksaußen Domenic Sauer, der mit Kontern und Trickwürfen den gegnerischen Torwart mehrfach düpierte. Ein besonderes Lob gebührt auch Steffen Müller, der seine Karriere aus beruflichen Gründen bereits beendet hatte, im Notfall jedoch topfit bereit steht, wie an diesem späten Samstagnachmittag, an dem er dann auch gleich mit vier tollen Kreisläufertoren aufwarten konnte.

Die Trainer waren diesmal so entspannt wie selten, verzichteten sogar auf ihre Auszeiten, es lief halt. Robin Erb meinte hoch zufrieden: „Das war die Antwort, die ich mir nach unserem letzten schwachen Spiel erwartet habe, Konzentration und Entschlossenheit von der ersten Minute an.” Und Sebastian Dürr ergänzte: “Heute hat die Körpersprache gestimmt, unsere Abwehr hat den gegnerischen Angreifern schon früh den Schneid abgekauft. Die Weihnachtsfeier kann beginnen.”        (we)

TVE: Kriechbaum, Brendel; Sauer (9), Späth (3), Stotz (1), Föhr (5/2), Huckele (2/1), Scheffzek (5), Marz (2), Hess (4), Stroh (3), Dennhardt (1), Müller (4)

Diese Artikel könnten auch gefallen ...