Verbandsliga (Männer): TV Eppelheim – HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 25:19

6. Februar 2018

Arbeitssieg des TV Eppelheim

 

“Heute sind wir erstmals Favorit, aber wir dürfen den Gegner nicht leicht nehmen, die kämpfen um den Klassenerhalt”, so beschwor Trainer Robin Erb sein Team vor dem Spiel, wohl wissend, dass eine Reihe von seinen Spielern angeschlagen ins Treffen ging, sodass er ihnen nicht die gewohnt lange Einsatzzeit geben konnte. Wie recht er hatte, zeigte der Spielverlauf, auch wenn die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim schließlich doch mit 25:19 (11:7) geschlagen die Heimreise antreten musste.

Das Spiel begann mühsam, der TVE ließ gleich ein paar Chancen aus, führte dann aber doch mit 3:0, weil die Abwehr wie in den letzten Spielen schon felsenfest stand und Niclas Brendel im Tor Wurf um Wurf entschärfte. So kamen die Gäste erst in der 10. Minute zu einem Torerfolg, dann aber waren sie dran, und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Hausherren allerdings immer mit mindestens einem Tor führten. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnte sich die Gastgeber dann sogar noch etwas weiter absetzen, wirklich überzeugend hatte man bis dahin allerdings nicht agiert.

Nach Wiederanspiel wurde früh sichtbar, dass der Sieg nicht mehr in Gefahr geraten konnte, zu begrenzt waren die Möglichkeiten der Gäste, die mangels Rückraumschützen immer wieder versuchen mussten, über den Kreis oder die Außen zum Erfolg zu kommen. So gelangen Christopher Föhr und dem an diesem Tag alles überragenden Philipp Stotz schnell die Tore zum 13:8. Einmal noch, Simon Stroh musste eine Zeitstrafe absitzen, kamen die tapferen Taubertäler  auf drei Tore heran (16:13), doch Philipp Stotz sorgte umgehend für den alten Abstand und, da die gegnerische Abwehr entweder durch Strafzeiten oder eine Manndeckung gegen Sebastian Scheffzek immer offener wurde, nutzte der wendige Mittelmann diese Lücken und schraubte sein Torkonto höher, acht Kisten standen ihm schließlich zu Buche. Gut für den TVE, dass sich die Schulterprobleme des Spielgestalters vor dem Spiel als doch nicht so schwerwiegend herausgestellt hatten.

Sebastian Dürr lobte nach dem Spiel neben Stotz vor allem Niclas Brendel: “Der hat dem Gegner schon früh den Zahn gezogen, auf unsere Torhüter ist derzeit wirklich Verlass.” Robin Erb war zwar ob des Sieges und der weiter gehenden Erfolgsserie zufrieden, Sorgen machen ihm jedoch die vielen Spieler, die angeschlagen sind: “Weitere Ausfälle Können wir nur schwer verkraften, zum Glück konnte nach vielen Wochen wieder Steffen Müller auflaufen, der sowohl im Angriff als auch in der Abwehr sofort präsent war. Und dank seiner Schnelligkeit kamen wir auch gleich zu zwei Kontertoren.”      (we)

TVE: Brendel, Heimbrecht; Späth, Stotz (8), Huckele (1/1), Hofmann (1), Scheffzek (4), Föhr (3), Sauer (1), Geier, Stroh (1), Müller (3), Sommer (3/2)

Diese Artikel könnten auch gefallen ...