Verbandsliga (Männer): TV Eppelheim – SV Langensteinbach 31:23

22. April 2018

Klarer Start-Ziel-Sieg des TVE

Mit dem SV Langensteinbach hatte der TV Eppelheim noch eine Rechnung offen, denn nach wie vor schmerzte der Punktverlust infolge einer höchst diskutablen Schiedsrichterentscheidung aus dem Vorspiel, und so bedurfte es weniger Worte um die Mannschaft für das letzte Heimspiel heiß zu machen, zumal die Halle auch noch mit zahlreichen Zuschauern gefüllt war.

Dementsprechend legte das TVE-Team los. Niclas Brendel im Tor entschärfte gleich zwei freie Einwurfchancen und vorne ging die Post ab, drei Kontertore durch den an diesem Tag famos aufspielenden Carsten Geier, drei weitere Treffer durch Christopher Föhr, Dominik Sommer und Simon Stroh – beim 6:0 versuchte Gäste-Trainer Andrei Burlakin den überfallartigen Lauf des TVE mit einer Auszeit (9.Minute) zu stoppen. Dies gelang ihm, bedingt durch zwei Zeitstrafen gegen die Hausherren, der SVL konnte nun auch Tore erzielen (7:3), ohne jedoch den Abstand wesentlich zu verringern, denn näher als auf drei Treffer kam er nicht heran (11:8, 13:10), am Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Eppelheimer wieder auf ein beruhigendes 15:10.

Erholt kam eigentlich nur der TVE aus der Pause, brannte gleich wieder ein Feuerwerk ab und schraubte den Abstand auf die acht Tore (20:12), die auch noch am Spielende die Anzeigetafel schmückten. Vor allem Philipp Stotz dirigierte nun das Geschehen, trat auch als Torschütze in Erscheinung und wurde blendend von den Kreisläufern Simon Stroh und Michael Hofmann assistiert, die ohne einen Fehlwurf zusammen neun Mal einsetzen konnten. Zudem stand die Defensive um Keeper Brendel weiterhin gewohnt souverän, auch weil Simon Stroh den Toptorschützen des SV, Felix Diebold, in Schach zu halten wusste. So konnte Trainer Robin Erb in dieser Hälfte nach und nach durchwechseln, ohne dass es zu einem merklichen Leistungsabfall kam. Vor allem Steffen Müller, der nach der Saison eine Handballpause einlegen möchte und an diesem Tag sein zumindest vorerst letztes Spiel für den TVE machte, durfte noch einmal zeigen, wie wichtig er mit seiner vorbildlichen kämpferischen Einstellung für die Mannschaft ist. Die Zufriedenheit nach dem Spiel war dem Trainerduo deutlich anzumerken. “Jetzt haben wir fünf Siege in Serie geschafft, das hat es schon lange nicht mehr gegeben”, sagte Trainer Sebastian Dürr nicht ohne Stolz, “hätten wir den Gegner heute unter 20 Toren gehalten, wäre es perfekt gewesen, aber eigentlich gibt es nichts zu hadern.” Sein Mitstreiter auf der Bank, Robin Erb, richtete den Blick schon weiter auf das letzte Spiel in Ettlingen: “Dort ein Punktgewinn, dann ist die Saison gekrönt, denn der vierte Platz als Endresultat wäre mehr, als wir zu Beginn der Runde zu hoffen gewagt haben.”    (we)

 

TVE: Brendel, Kriechbaum; Späth, Henseler, Stotz (5), Föhr (3), Huckele, Hofmann (4), Scheffzek (4), Geier (6), Stroh (5), Müller (1), Sommer (3/3)

 

Diese Artikel könnten auch gefallen ...