Verbandsliga (Männer): TV Eppelheim – TSV Wieblingen 27:23

28. Oktober 2018

Der TV Eppelheim triumphiert im Derby

Die Nachbarschaftsduelle zwischen dem TV Eppelheim und dem TSV Wieblingen sind schon immer sehr emotional aufgeladen, was wieder einmal im äußerst gut gefüllten CSSC deutlich wurde. Ein Blinder hätte den Spielverlauf, der TVE siegte mit 27:23 (17:12), unschwer am Lärmpegel verfolgen können. Befriedigendes Klatschen der TVE-Anhänger in der ersten Spielhälfte und zu Beginn der zweiten, dann ein Umschwung, plötzlich tobte der Gästeblock, und schließlich dann doch wieder ein befreiendes Jubeln bei den Hausherren.
Es war von vorne herein klar, dass dies kein normales Spiel werden würde, zu sehr erinnerte man sich im TVE-Lager an das letzte Jahr, als die Truppe in der Fremde vorgeführt wurde und auch zu Hause nur einen Punkt erringen konnte. Hinzu kam, dass die Hausherren auf Christopher Föhr, ihren emotionalen Anführer und erfolgreichsten Torschützen, verzichten mussten, er hatte sich im letzten Spiel einen Finger gebrochen und fällt nun vorerst aus. Doch die beiden Trainer Robin Erb und Sebastian Dürr hatten ihre Truppe heiß gemacht, und so legte diese auch los. Nach dem 4:3 packten Yannick Marz, Michael Hofmann und Mirko Hess vier Kisten drauf, beim 10:5 nach einer Viertelstunde nahm Peter Masica, der Trainer der Gäste, seine Auszeit, um den Lauf des TVE zu stoppen, was ihm in sofern gelang, als der Vorsprung nicht noch weiter anwuchs. Mit 17:12 ging es dann in die Pause.
Auch danach dominierten die Hausherren, erhöhten auf 20:12 und schienen, immer fünf bis sechs Tore vorne liegend, einem ungefährdeten Sieg entgegen zu steuern. Doch plötzlich klappte es im Abschluss nicht mehr, beste Chancen wurden ausgelassen und Wieblingen kam heran, verkürzte vom 25:19 auf 25:23 und schien drauf und dran, dem Spiel eine Wende zu geben. Doch nach einem Foul von Gäste-Akteur Markus Adler gut zwei Minuten vor Spielschluss, das eine Zeitstrafe nach sich zog, erlöste Philipp Stotz mit dem verwandelten 7-Meter seine Anhänger, der Sieg war eingetütet.
Bei den Eppelheimern muss vor allem die Leistung des “Oldies” Sebastian Scheffzek und des “Youngsters” Yannick Marz herausgehoben werden, die mit ihren Toren einen entscheidenden Beitrag zum Sieg leisteten. “Gerade für Yannick war es besonders wichtig zu zeigen, was für ein Potential in ihm steckt. Er muss jetzt die Rolle von Christopher Föhr übernehmen. Aber ohne die Routine und Qualität von Philipp Stotz und Mirko Hess hätte es heute leicht schief gehen können”, meinte Robin Erb nach dem Spiel. Sebastian Dürr war nicht ganz zufrieden mit der Abwehr in der Schlussphase: “Da müssen wir einfach noch cleverer werden, wenn der Gegner ins Laufen kommt.” (we)

TVE: Kriechbaum, Brendel; Sauer, Späth, Stotz (4/1), Huckele, Hofmann (2), Scheffzek (7), Marz (6), Hess (7/1), Geier, Dennhardt (1), Müller.

Diese Artikel könnten auch gefallen ...